Wie man im Home Office motiviert bleibt

Wie man im Home Office motiviert bleibt
Wie man im Home Office motiviert bleibt

Wie man im Home Office motiviert bleibt

Kein Pendeln zur Arbeitsstelle, keine unbequemen Anzüge, länger schlafen, das klingt doch sehr verlockend von zu Hause zu arbeiten, oder nicht? Selbst der tägliche Bürolärm und die gewohnten Ablenkungen durch Kollegen sind plötzlich verschwunden. Doch wer schon längere Zeit im Homeoffice arbeitet, hat die Schattenseiten wahrscheinlich schon kennengelernt und ihm fehlt die Motivation.

Es kommt häufig zu fehlender Motivation und irgendwie fällt einem auf Dauer die Decke auf den Kopf. Damit die Produktivität in den eigenen vier Wänden nicht unnötig einbüßt, sollte die Motivation gefördert werden. Ohne Motivation verringert sich die Produktivität, dies kann in psychischen Belastungen und Problemen enden. So weit muss es gar nicht erst kommen. Denn es gibt Wege und Möglichkeiten die Motivation und Produktivität im Home-Office zu fördern.

 

Das heimische Büro nach den eigenen Bedürfnissen einrichten

Wenn möglich, richten Sie Ihren Arbeitsplatz in einem separaten Raum mit abschließbarer Tür ein, so haben Sie mehr Privatsphäre. Die Home-Office-Ausstattung sollte Ihren Ansprüchen genügen, so dass die täglichen Aufgaben nicht spürbar weniger bequem erledigt werden können, als an Ihrem gewohnten Arbeitsplatz. Achten Sie auf einen hochwertigen Stuhl, einen Laptopständer, einen oder mehrere Monitore und einen Schreibtisch von ausreichender Größe. Eine ergonomische Tastatur und eine gute Maus sind des Weiteren sehr nützlich.

Richten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch korrekt ein, um die Belastung von Schultern, Rücken, Nacken und anderen Körperteilen zu minimieren. Wenn Sie am Stück stundenlang arbeiten werden, ist es umso wichtiger auf Ergonomie zu achten. Sie sollten Ihren Arbeitsplatz auf die Art einrichten, die Ihnen am meisten dabei hilft die Produktivität zu erhöhen.

 

Sorgen Sie für Ordnung an Ihrem Arbeitsplatz

Entrümpeln Sie Ihr Heimbüro. Papier, Schreibwaren, Müll, Tassen oder andere unnötige Dinge die gerade nicht gebraucht werden, sollten vom Arbeitsplatz verschwinden. So finden Sie die Dinge, die Sie während der Arbeit benötigen, und Sie können sich besser auf die Arbeit konzentrieren.

Werden Sie minimalistisch und stellen sicher, dass der Arbeitsbereich nur die wesentlichen Dinge enthält, die für Ihre aktuelle Arbeit notwendig sind.

 

Digitale Ordnung ist für einen guten Workflow nicht zu unterschätzen.

Beseitigung Sie das digitale Durcheinander auf Ihrem Arbeitscomputer, denn auch das hilft Ihnen die Produktivität zu verbessern.

So können Sie gegen digitale Unordnung vorgehen:

Ist ihr Desktop überfüllt mit Dokumenten? Legen Sie sie in dafür vorgesehenen Ordner ab. Falsch kategorisierte Dokumente gehören ebenfalls in die richtigen Ordner. Das spart Ihnen Zeit und Nerven bei der nächsten Suchaktion. Löschen Sie unnötige Dateien und Ordner, die Platz wegnehmen.

Bereinigen Sie eingehende E-Mails. Wichtige E-Mails sollten kategorisiert und archiviert, unnötige direkt gelöscht werden.

 

Entwickeln Sie eine Morgenroutine

Eine Morgenroutine ist die beste Gelegenheit, sich selbst für den anstehenden Tag mitsamt seinen Herausforderungen zu motivieren. Ein organisierter, wiederholbarer Ablauf gibt Ihnen die Zuversicht, jeden Tag aufs Neue die Welt erobern zu können. Erforschen Sie, welche Routinen Ihnen guttun. Jeder hat seine individuelle Morgenroutine. Haben Sie Ihre bereits auf Ihren Lebensstil perfektioniert? Das Wichtigste ist, dass es Ihnen Energie für einen guten Start in den Tag verschafft und Sie geistig wie körperlich ideal auf den Arbeitstag vorbereitet.

Stellen Sie sicher, dass Sie keine Zeit verschenken und stehen wie gewohnt früh auf. Auch wenn ein Teil der gewohnten Morgenroutine, und der gesamte Arbeitsweg wegfällt, sollte es Sie nicht zu Bequemlichkeit verleiten. Wer erst später aufsteht, startet bequem in den Tag. Das zieht sich dann gerne durch den gesamten Arbeitstag und kostet Produktivität und Motivation. Dies wurde anhand von Studien bereits belegt. Frühaufsteher sind proaktiver. Der erste positive Schritt in den Tag, ist das zeitige Aufstehen gefolgt von einer individuell angepassten Morgenroutine.

Frühes Aufstehen ist das Eine, das Aufwecken Ihres Körpers das Andere. Möglicherweise sind Sie geistig früh wach, aber Ihr Kreislauf ist es wahrscheinlich noch nicht. Starten Sie den Tag, indem Sie Ihren Körper früh am Morgen aufwecken. Lassen Sie so viel Tageslicht wie möglich in die Zimmer, öffnen Sie alle Jalousien, lüften kurz ein Mal richtig durch und springen vielleicht noch unter die Dusche. Oder starten Sie den Tag direkt mit ein bisschen Bewegung, laufen sie ein paarmal um den Block, damit das Blut in Wallungen und die Muskeln in Bewegung kommen.

Eine weitere gute Möglichkeit, sich auf einen anstrengenden Arbeitstag vorzubereiten, ist sich zu dehnen oder 5 bis 10 Minuten Yoga zu machen.

Frühstücken Sie. Wenn Sie sich gute, gesunde Nährstoffe zuführen, wird Ihr Körper Sie mit einem Schub an Energie belohnen. Smoothies, ballaststoffreiches Müsli, und Saft sind gehaltvolle Möglichkeiten, die Ihnen den nötigen Treibstoff liefern. Kaffee, Tee oder Wasser zu trinken, geht völlig in Ordnung.

 

Tragen Sie die richtigen Klamotten

Das wir für verschiedene Anlässe und Aktivitäten unterschiedliche Outfits tragen, hat seine Gründe. Kleidung wirkt psychologisch auf unsere Motivation und Arbeitsfähigkeit. Ist sie legere neigen wir vermehrt zu Konzentrationsmangel und sind weniger aufmerksam. Kleidungsstücke haben für uns eine psychologische Bedeutung, deshalb fühlen wir uns mit ihnen ein Stück weit auch in eine bestimmte Rolle hinein.

Als Faustregel gilt, kleiden Sie sich im Homeoffice ähnlich wie auf der Arbeit. Dabei muss es nicht gleich der Anzug mit Krawatte sein, aber die Symbolik der Kleidung sollte zum Thema Arbeit passen und nicht zu legere sein.

 

Arbeiten Sie mit einem Zeitplan

Eine gute Möglichkeit motiviert zu bleiben und den Ablauf zu optimieren ist eine Zeitplanerstellung mit priorisierten Aufgaben. Ohne eine Gesamtübersicht zum Ablauf und der dazugehörigen Priorisierung kann es schnell zur Desorganisation, Aufschieberei und falscher Prioritätensetzung kommen. Letztendlich geht es dann auf Kosten unserer Produktivität.

Beginnen Sie jeden Morgen Ihre Arbeitsaktivität mit der Erstellung eines Tagesplanes. Alternativ können Sie diesen Plan auch am Abend zuvor erstellen, um am nächsten Morgen gleich aktiv in den Arbeitstag einzusteigen. Achten Sie auf eine chronologische Reihenfolge. Teilen Sie größere Aufgaben in kleinere Schritte auf. Setzen Sie einen Stern oder eine ähnliche Kennzeichnung neben die Aufgaben, die von der Priorität am höchsten sind. Nutzen Sie hilfreiche Apps zur Unterstützung oder erstellen einen eigenen Zeitplan in Excel oder Word.

 

Kennen Sie Ihre Hoch- und Tiefphasen

Am Tag durchleben wir einige Schwankungen unseres Energieniveaus. Haben Sie schon herausgefunden, wann ihr Energielevel eher hoch und wann eher niedrig ist? Hier gibt es viel Optimierungspotential um die Produktivität und damit auch die Motivation zu fördern. Verwahren Sie die schwierigen und unangenehmen Aufgaben für die zeitlichen Phasen mit hohem Energielevel und erledigen Sie die weniger anspruchsvollen Tätigkeiten auf die Phasen mit niedrigem Energielevel. Die Tiefpunkte sind die ideale Gelegenheit mal eine Pause einzulegen.

 

Belohnen Sie sich selbst

Belohnungen steigern die Motivation, also belohnen Sie sich selbst.

Wenn wir ein Ziel haben worauf wir uns freuen können, geht die Arbeit gleich viel leichter von der Hand. Der richtige Zeitpunkt für eine Belohnung ist, wenn z.B. eine bestimmte Anzahl an Aufgaben erledigt sind, oder auch nach einem besonders harten Arbeitstag.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, sich selbst zu belohnen. Man könnte eine klassische Kaffeepause einlegen, einen Podcast hören, eine Fernsehsendung anschauen, etwas leckeres essen, oder der Besuch einer Ihrer Lieblingswebseiten.

Setzen Sie sich ein Zeitlimit, die Pause sollte nicht zur Ablenkung und somit zum Zeitfresser werden. Doch es tut gut mal kurz abzuschalten und sich um sich selbst und seine persönlichen Interessen und Bedürfnisse zu kümmern. Das gibt wieder neue Energie.

 

Sich ausreichend Zeit zum Schlafen nehmen

Der erwachsene Mensch benötigt im Schnitt zwischen sieben und neun Stunden Schlaf, um seine Reserven für den Tag wieder vollständig aufzutanken. Wenn wir uns weniger Schlaf gönnen, dann sind wir geistig und körperlich sehr viel schneller erschöpft. Unsere Belastbarkeit wird geringer und wir verlieren an Vitalität und Produktivität. Letzten Endes geht es auf Kosten unserer eigenen Motivation. Bei Schlafentzug fallen uns bereits schon die einfachen Tätigkeiten deutlich schwerer wie gewohnt und der Arbeitstag fühlt sich wie ein einziger Kampf an.

 

Legen Sie eine regelmäßige Pause ein

Die Arbeit im Homeoffice verschont uns von den täglichen Ablenkungen des gewohnten Büroalltags. Doch langes und pausenloses arbeiten, laugt uns total aus. Sicher haben Sie das schon in Form von Konzentrationsschwäche oder Muskel-und Gelenkschmerzen selber erfahren. Deshalb sind regelmäßige Pausen auch sehr wichtig. Sie steigern unsere Vitalität und Energie, halten unser Motivationslevel aufrecht und verbessern unsere Produktivität und Konzentration.

Legen Sie stündlich eine kleine Pause von 5-7 Minuten ein. Machen Sie in dieser Zeit etwas, wo Sie sich geistig und körperlich kurz von der Arbeit lösen können. Es gibt viele Dinge die Sie in dieser kurzen Zeit tun können, bei einem kleinen Spaziergang die Beine vertreten, Dehnübungen, ein Kaffee oder Tee, ein Snack, oder kuscheln Sie mit Ihrem Haustier, lassen Sie Ihre Phantasie spielen und finden heraus, wie Sie für ein paar Minuten am besten abschalten können.

Brauchen Sie noch weitere Anregungen? Sie können sich auch ein interessantes kurzes Video anschauen, einen Podcast anhören, meditieren Sie, rufen Sie einen guten Freund an, was auch immer Sie in Ihrer kurzen Pause tun möchten, tun Sie es konsequent an jedem Arbeitstag.

 

Regelmäßige Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist für jeden von uns wichtig, unabhängig davon wie sehr wir Bewegung und Sport zugetan sind, oder nicht. Es hat so viele positive Effekte, dass sich im Grunde gar nicht die Frage stellt, ob wir uns darauf einlassen sollten, oder nicht.

Aus wissenschaftlicher Sicht steigert regelmäßiger Sport unsere Energie, stärkt unser Immunsystem, kontrolliert unser Gewicht und senkt unseren Blutdruck. Außerdem stärkt es unser Selbstvertrauen, baut Stress ab, sorgt für einen besseren Schlaf, verbessert die Durchblutung und mindert Angstzustände und Depressionen.

Das ist schon ein beachtlicher Gewinn für ein gutes Wohlbefinden und für eine bessere Motivation. Um diesen Effekt zu erreichen, muss man als erwachsener Mensch lediglich etwa 150 Minuten mäßige bis kräftige körperliche Aktivitäten mit muskelstärkenden Übungen nachgehen. Ob im Fitnesstudio, im Freien, oder als Ballsport, es gibt sehr viele Möglichkeiten. Wählen Sie die, die Ihnen am meisten Spaß machen.

Dann ist der innere Schweinehund am kleinsten, um kontinuierlich am Ball zu bleiben. Falls Sie die Möglichkeit haben, können Sie sich zu Hause ein kostengünstiges Heim-Fitnessstudio einrichten. Wenn im Haus kein Platz dafür ist, dann eventuell in der Garage. Mit einem guten Set an Widerstandsbändern, einer Yogamatte, ein paar Hanteln und mit verschiedenen Fitnessvideos zum Beispiel über Youtube lässt sich der Sport sehr abwechslungsreich gestalten.

Die häufigste Ausrede ist, dass die Zeit für Sport einfach fehlt. Jetzt da Sie nicht mehr pendeln müssen, haben Sie viel Zeit gespart, die Sie wieder sinnvoll einsetzen können. Nutzen Sie diese Zeit und trainieren Sie. Ihrem Wohlbefinden wird es sehr guttun. Sobald Sie die ersten Fortschritte erleben, wird es Sie weiter anspornen und Ihnen eine Menge spaß machen.

 

Machen Sie den Job, den Sie gerne machen

Um bei der Arbeit motiviert zu bleiben, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Job lieben. Sie sollten Spaß bei der Arbeit haben. Das ist der wichtigste Tipp von allen. Viele Menschen verbringen viel zu viel Zeit mit den Dingen, die sie nicht mögen, und tun nicht genug von den Dingen, die sie lieben. Wenn Sie lieben, was Sie tun, gibt es Ihnen Kraft und Energie. Es fördert Ihre Kreativität, Sie fühlen sich angespornt alles zu geben.

Unser Job nimmt einen großen Teil unseres Lebens ein, suchen Sie das, was Sie erfüllt und geben sich nicht mit weniger zufrieden. Wenn Sie sich fragen, welcher Job dies sein könnte, dann folgen Sie Ihren Stärken und Talenten. Sie sind der beste Wegweiser. Im richtigen Job vergeht die Zeit wie im Flug und es macht Ihnen nichts aus ihn jeden Tag aufs Neue zu tun. Im Gegenteil, es sollte Ihnen leicht fallen, jeden Tag aufs Neue dafür aufzustehen. Es wird Sie energetisieren statt auszulaugen. Bleiben Sie mit Ihren Grundwerten im Einklang.

 

Entwickeln Sie eine positive Denkweise

Möglicherweise konnten Sie sich noch nicht mit der neuen Situation anfreunden im Homeoffice arbeiten zu müssen. Sie empfinden es eventuell isolierend, Ihnen fehlt wahrscheinlich die strukturierte Büroumgebung und Sie haben die Anpassungsphase noch nicht so richtig durchlaufen. Doch eines können und sollten Sie unbedingt tun, verändern Sie die Sichtweise auf all diese Dinge ins Positive.

Mit einer positiven Blickweise sind Sie offener für die Wahrnehmung der Vorteile, die diese Situation mit sich bringt. Z.B. die Zeitersparnis da Sie nicht mehr zur Arbeit pendeln müssen. Die sinkenden Benzinkosten, der geringere Verschleiß am Auto und Sie müssen sich keine Gedanken mehr über die Verkehrssituation und die Parkmöglichkeiten mehr machen, Sie werden weniger von der Arbeit abgelenkt als im Büro und bleiben mehr im Flow.

Es gibt noch viel mehr Vorteile, seien Sie offen diese für sich zu entdecken. Sehen Sie es als Gelegenheit Ihrer Kreativität, freien Lauf zu lassen. Sie haben die Kontrolle über Ihr eigenes Arbeitsumfeld, die Temperatur, das Essen, die Beleuchtung und Ihren Zeitplan.

Je mehr Sie diese Tipps beherzigen, desto motivierter bleiben Sie im Homeoffice. Dann werden sie feststellen können wie erfüllend die Arbeit von zu Hause sein kann und was für eine Gelegenheit darin verborgen liegt, Ihren besten Job in der behaglichen Umgebung des eigenen Zuhause erledigen zu können.

Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: