Ausbildung zum Pilot – alles über den Ablauf, Kosten und Voraussetzungen zur Pilotenausbildung

Ausbildung zum Pilot - alles über den Ablauf, Kosten und Voraussetzungen zur Pilotenausbildung

Ausbildung zum Pilot – alles über den Ablauf, Kosten und Voraussetzungen zur Pilotenausbildung

Der Berufswunsch Pilot entwickelt sich bei vielen jungen Menschen recht früh. Streben Sie eine Ausbildung in diesem Beruf an, müssen Sie neben dem Abitur verschiedene Voraussetzungen mitbringen. Die Kosten für die Ausbildung tragen Sie selbst.

Pilot werden – diese Möglichkeiten haben Sie

Genau genommen ist Pilot keine geschützte Berufsbezeichnung. Sie erwerben nach einem erfolgreich absolvierten, sehr umfassenden Lehrgang eine Lizenz. Diese berechtigt Sie entweder zum Führen von Verkehrsflugzeugen oder von Berufsflugzeugen.

Verkehrsflugzeugführer

Als Verkehrsflugzeugführer erwerben Sie die Berechtigung, große Flugzeuge als Kapitän oder Co-Pilot zu führen. Dabei kann es sich um Charter- oder Linienflieger, aber auch um große Frachtmaschinen handeln.

Berufsflugzeugführer

Diese Lizenz berechtigt Sie zum Führen kleinerer Flugzeuge, die nur für einen Piloten zugelassen sind. Wenn Sie größere Maschinen mit einem zweiten oder dritten Piloten fliegen möchten, ist dies grundsätzlich möglich. Sie können aber nur als Co-Pilot agieren.

Voraussetzungen für die Pilotenausbildung

Die Ausbildungsstellen für einen Lehrgang als Pilot sind ausgesprochen begehrt. Regelmäßig gibt es deutlich mehr Bewerber als offene Stellen. Als grundlegende Voraussetzung benötigen Sie in der Regel die Allgemeine Hochschulreife. Eine Berufsausbildung müssen Sie nicht nachweisen.

Hohe Anforderungen an die Eignung der Bewerber

Als Pilot tragen Sie ein Höchstmaß an Verantwortung. Sie beherrschen eine komplexe und sehr sensible Technik. Sie arbeiten mit ständig wechselnden Mitarbeitern zusammen und übernehmen als Kapitän eines Flugzeugs eine leitende Funktion. Im Ernstfall sind Sie weisungsberechtigt. Darüber hinaus verbringen Sie Ihr Berufsleben mit unregelmäßigen Arbeitszeiten. Da der Beruf mit hoher Konzentration und mitunter auch mit mentaler Belastung einhergeht, müssen Sie sich vor dem Beginn der Ausbildung einem medizinischen Eignungstest unterziehen. Dieser wird von einem speziell ausgebildeten Flugarzt durchgeführt. Nur wenn Sie den Eignungstest bestehen, können Sie die Ausbildung zum Piloten aufnehmen.

Körperliche Anforderungen

Viele Fluggesellschaften definieren neben den mentalen auch körperliche Anforderungen, die eine Voraussetzung für die Aufnahme der Ausbildung zum Piloten darstellen. So dürfen Sie eine gewisse Körpergröße und Gewicht nicht überschreiten. Dies hängt mit dem reduzierten Platz im Cockpit zusammen. Darüber hinaus sollten Sie hervorragend sehen und hören können. Dies wird in den medizinischen Tests überprüft. Hilfsmittel wie Brillen oder Hörgeräte sind im Einzelfall zugelassen.

Ablauf der Ausbildung

Im ersten Schritt müssen Sie eine Aufnahmeprüfung bestehen. Sie benötigen sehr gute Englischkenntnisse, da die weltweite Kommunikationssprache in der Luftfahrt das Englische ist. Dies gilt auch dann, wenn Sie als deutscher Pilot einen deutschen Flughafen anfliegen. Im Test werden weiterhin weitergehende schulische Kenntnisse in Mathematik und Physik abgefragt. Sie müssen Flugrouten berechnen, auf Wetterphänomene reagieren und die technischen Zusammenhänge des Fliegens verstehen. Die ärztliche Untersuchung ist ebenfalls Teil der Aufnahmeprüfung. Haben Sie diese Prüfung bestanden, beginnt die theoretische Ausbildung. Diese dauert bis zu zwölf Monaten an. Danach schließt sich die Flugausbildung an. Wenn Sie beide Bereiche erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie als Co-Pilot Praxiserfahrung sammeln.

Die Ausbildung am Flugsimulator

Ein wesentlicher Bestandteil der Piloten-Ausbildung ist das Training am Flugsimulator. Diese Simulatoren sind technisch so ausgereift, dass sie Ihnen ein reales Fluggefühl vermitteln. Sie lernen auf dem Simulator, sicher zu starten und zu landen. Das Verhalten in außergewöhnlichen Situationen wird ebenso trainiert wie der Umgang mit technischen Defekten oder Havarien. Erst wenn Sie auf dem Flugsimulator sicher sind, steigen Sie in ein Verkehrsflugzeug um. Während Ihrer Tätigkeit als Pilot sind regelmäßige Trainings am Flugsimulator obligatorisch.

Häufig gestellte Fragen

Im Kontext der Ausbildung zum Pilot gibt es Fragen, die Interessenten besonders häufig stellen. Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wie läuft eine Pilotenausbildung ab?

Die Ausbildung zum Piloten gliedert sich in eine schulische und eine praktische Ausbildung. Der schulische Teil dauert zwölf Monate. Sie lernen die Grundlagen des Fliegens, die Arbeitsabläufe bei der Vorbereitung des Fluges und die Technik im Cockpit kennen. Die praktische Ausbildung schließt sich der Theorie an. Die Steuerung eines Flugzeuges erlernen Sie in einem Flugsimulator. Wenn Sie das virtuelle Flugzeug sicher lenken können, wechseln Sie in ein Verkehrsflugzeug. Als Co-Pilot sammeln Sie Erfahrung, bevor Sie das erste Mal allein ein Flugzeug steuern.

Wie lange dauert es ein Pilot zu werden?

Die Ausbildungsdauer variiert an den verschiedenen Einrichtungen, die diese Ausbildung anbieten. In der Regel dauert die schulisch-theoretische Ausbildung zehn Monate bis zwei Jahre. Wenn Sie ein Studium mit der Ausbildung verbinden möchten, verlängert sich die Dauer auf vier Jahre. Danach sammeln Sie als Co-Pilot Erfahrung, bis Sie das erste Mal allein ein Flugzeug fliegen. Diese Zeit variiert abhängig davon, wie lernfähig Sie sind und wie viele Einsätze Sie als Co-Pilot bekommen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Piloten bei der Lufthansa?

Die Pilotenausbildung bei der Lufthansa dauert ohne Studium zwei Jahre. Möchten Sie Ihre Karriere als Pilot mit einem Studium beginnen, verlängert sich die Ausbildungszeit um zwei weitere Jahre, sodass Sie nach vier Jahren Ausbildung und Studium abgeschlossen haben. Die Lufthansa bietet ihren künftigen Piloten eine Besonderheit: Das Unternehmen finanziert die gesamte Ausbildung vor. Sie bekommen eine Einstellungsgarantie. Während der ersten Jahre Ihrer Berufstätigkeit zahlen Sie die Kosten für die Ausbildung von Ihrem Gehalt als monatliche Rate ab. Der Vorteil liegt darin, dass Sie die Ausbildung nicht vorfinanzieren müssen und nach dem Ende der Ausbildung in eine sichere Beschäftigung übergehen können.

Wie teuer ist die Ausbildung zum Pilot?

Die Kosten für die Ausbildung zum Piloten müssen Sie in der Regel selbst tragen. Sie liegen zwischen 60.000 und 100.000 EUR.

Was muss ich tun, um Pilot zu werden?

Als Pilot oder Pilotin wählen Sie einen anspruchsvollen Beruf, für den Sie verschiedenen Voraussetzungen mitbringen sollten. Neben der Fachhochschulreife oder dem Abitur benötigen Sie Teamfähigkeit und ein ausgeprägtes technisches Verständnis. Darüber hinaus sollten Sie belastbar sein und Bereitschaft zur ständigen Wechselschicht mitbringen. Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein sind weitere wichtige Eigenschaften, die als Voraussetzung für die Ausbildung zum Piloten gelten. Eine gute körperliche Konstitution und Fitness sind ebenfalls ausgesprochen wichtig.

Was benötigt man für einen Abschluss, um Pilot zu werden?

Grundsätzlich wäre die Mittlere Reife für die Aufnahme einer Ausbildung zum Piloten ausreichend. In der Regel benötigen Sie aber mindestens die Fachhochschulreife, um den Beruf erlernen zu können. Viele Fluggesellschaften fordern die Allgemeine Hochschulreife. Diese ist insbesondere dann notwendig, wenn Sie die Ausbildung mit einem Studium verbinden möchten. Dies ist beispielsweise bei der Lufthansa möglich.

 

 

Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: