Arbeitslos und die Bundesagentur zahlt nicht mehr

Wenn die Arbeit wegbricht und die Bundesagentur nicht mehr zahlt, dann haben Sie Anspruch auf ALGII , volkstümlich auch Hartz4 genannt. Was müssen Sie tun, um an diese Grundversorgung, die jedem Bundesbürger zusteht, der seine Einkünfte aufgrund langjähriger Arbeitslosigkeit oder nicht vergüteter Arbeit verloren hat, heranzukommen?

Der erste Weg führt zur Gemeindeverwaltung oder ins Landratsamt, wo Sie ein Antragsformular für ALGII erhalten können. Nachdem Sie dieses Formular in der gewünschten Form ausgefüllt haben, indem Sie die
Fragen zur Person und Ihren Einkommensverhältnissen beantwortet haben, können Sie diesen
Antrag für Hartz4 beim zuständigen Landratsamt oder der Gemeindeverwaltung abgeben. Sie erhalten dann Post von der Stelle, die an Ihrem Wohnort die Anträge für ALGII bearbeitet.

Sie werden dem zuständigen Sachbearbeiter/in zugeteilt, der/die den Antrag prüft und den Ihnen zustehenden Betrag auf das angegebene Konto anweist. Der Betrag sichert die Grundversorgung. Wenn Sie noch im arbeitsfähigen Alter sind, bekommen Sie Hilfe bei der Suche nach Arbeit in Form von Bewerbertrainings oder anderen Hilfen bei der Stellensuche.
Im Rahmen von Hartz4 wird auch das für Bewerbungen notwendige Material ersetzt.
Die Gemeinde oder das Landratsamt kommt auch für Ihre Miete plus Nebenkosten und auch
für Rundfunk- und Fernsehgebühren auf. Dafür wird von Ihnen erwartet, dass Sie
jede zumutbare Arbeit annehmen und sich ständig um Arbeit bemühen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden